englishinfo@sachia.de+49 (0) 75 67 98 81 - 71 60
FacebookInstagram

Wissenswertes über Chiasamen

Chia in der täglichen Ernährung

Chia in der täglichen Ernährung
Tapenade mit Chia Samen

Traditionell wird in Mexico „Chia fresca“ , ein Getränk aus Wasser, Limettensaft, Chiasamen und Zucker getrunken. Die Mischung 10 Minuten stehen lassen, dabei mehrmals umrühren und fertig ist die sättigende kleine Mahlzeit.

Chia-Gel: Samen ganz oder gemahlen im Verhältnis 1:7 mit z.B. Wasser mischen und 15-20 Min quellen lassen, dabei mehrmals umrühren um Klumpenbildung zu vermeiden.
Das Gel kann 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Nutzen Sie dies als Basis für Ihr Müsli, Joghurt oder Smoothie.

Eine weitere herausragende Eigenschaft von Chiasamen ist die Fähigkeit zur 7-12 fachen Wasseraufnahme ihres Eigengewichtes. Das Polysaccharid-Gel besteht aus Faser- und Ballaststoffen.

Im Zusammenspiel mit anderen Lebensmitteln lässt sich Chiasamen schmackhaft zubereiten.

Keine Züchtung der Neuzeit

Keine Züchtung der Neuzeit

Historisch gesehen stammen Chiasamen aus Zentral- und Südamerika. Sie sind also keine Züchtung der Neuzeit, sondern waren bereits zu Hoch-Zeiten der Azteken- und Maya-Kultur vor mehr als 2.000 Jahren als Grundnahrungsmittel bekannt. Laufboten der frühen Hochkulturen Süd- und Zentralamerikas nutzten die Chiasamen, um auf langen Strecken fit zu bleiben. Nicht umsonst heißt Chia, übersetzt aus der Maya-Sprache, „Stärke“. Das Wort „Chia“ lässt sich aus der Aztekensprache Nahuatl von „Chian“ ableiten und bedeutet „ölig“.

Präkolumbische Zivilisationen nutzten die Chiasamen zu religiösen Zwecken, als Nahrungsmittel und als Rohstoff zur Herstellung von Medizin und Farben. Als die Konquistadoren unter dem Befehl von Hernando Cortez am 8. November 1519 in Mexiko ankamen und die legendäre Nation der Azteken unterjochten, stellte Cortez schnell fest, dass Chia ein Hauptbestandteil der aztekischen Ernährungsgrundlage war.

Ernte und Anbau von Sachia®

Ernte und Anbau von Sachia®

Die Aussaat der Sachia® Saat erfolgt in Mexiko im Juni auf das dafür vorbereitete Feld. Es werden Rillen mit einer Aussaatmaschine gezogen, um gleichzeitig die Samenkörner einzusetzen.
Die speziell dafür geschulten Farmer überwachen alle Phasen: von der Aussaat bis zur Ernte.

Der Anbau erfolgt ohne Einsatz von Spritzmitteln, wie Herbiziden, Fungiziden oder auch Pestiziden.
Die Pflanzen wachsen heran und wenn sie verblüht sind, entstehen aus den Blüten die Samenkapseln (Kalix) mit den darin enthaltenen Chiasamen.

Die Wachstumsphase geht bis Ende November. Dann wird mit Hilfe von großen Mähdreschern geerntet. Die Saat wird auf Lastwagen verladen und zur Kooperative transportiert. Dort werden die Samen gereinigt und in Silos eingelagert.
Jede einzelne Partie aus der Ernte wird bei der Ankunft im Lager auf Qualität geprüft, registriert und dem jeweiligen Farmer gutgeschrieben.

Reinigung & Verpackung von Sachia®

Reinigung & Verpackung von Sachia®

Eigens für die Reinigung der Saat wurde von Naturkost de Mexico eine spezielle, neu entwickelte, große Reinigungsanlage installiert. Es wurden neue und sichere Arbeitsplätze geschaffen.

Ein umfangreiches Schulungsprogramm sorgt für die optimale Bedienung der Anlage.
Die Reinigungsanlage hat große Kapazitäten und damit den Vorteil, dass die Erntemengen kurzfristig gereinigt und anschließend wieder eingelagert werden.

Vor der weltweiten Verschiffung der Sachia® Chiasamen wird die Saat noch einmal zur Absicherung der Qualität erneut gereinigt und in kundengerechte Verpackungen abgefüllt.

Dann verlässt die Ware mit See-Containern das Lager.
Um dem großen Bedarfsvolumen in Europa Rechnung zu tragen, haben wir 2015 an unserem Standort in Mexiko und in Leutkirch/Allgäu jeweils eine weitere Reinigungsanlage installiert.

Erfahren Sie mehr über Sachia® in unserem Video